Interview mit Franziska Szmania

Quelle: Instagram @franziska_szmania

Im Anschluss gibt es das versprochene Interview mit Franziska Szmania, der Autorin von „EVA – Herrschaft“

Hallo Franziska, schön, dass du dir die Zeit für das kleine Interview nimmst und meine Fragen und die meiner Community beantwortest!

Hallo, ich freue mich euch Rede Antwort zu stehen.

Dann lass uns gleich mit den Fragen beginnen.

1. Erzähle uns doch mal etwas zu dir.
Huhu! Ich bin Mama, Frau, Ehefrau, Pädagogin, Dosenöffnerin, Berliner Gör, Veggielover und  Schriftstellerin – und das ganz in beliebiger Reihenfolge. 

So wie es aussieht wird dir so schnell nicht langweilig 🙂 Lass uns gleich mit frage zwei, einer ganz klassischen Frage weitermachen.


2. Warum schreibst du?
Mhm, weil ich mir gerne die Frage stelle WAS WÄRE, WENN … ich brauche meist nur einen Gedanken, eine Beobachtung und schon entsteht diese Frage und eine Geschichte entwickelt sich daraus. Nicht alle finden den Weg von meinem Kopf aufs Papier, aber einige, wie die Frage: Was wäre, wenn die Frau … . Die Psyche von Menschen und das menschliche Miteinander, die sozialen Strukturen von Gruppen und Gesellschaften interessieren mich da besonders… mich mit diesen auseinander zu setzen, warum und wieso handelt der einzelne so und wie eine ganze Gruppe ist sehr faszinierend…und schon habe ich eine Geschichte … 

Wir hoffen mal, es finden noch ganz viele deiner großartigen Ideen den Weg zu Papier. Und auch Frage drei wurde dir in deinem Autorenleben bestimmt schon oft gestellt.

3. Wann hast du angefangen zu schreiben?
Ich konnte erst sehr spät lesen und schreiben (3.Klasse) aber als der Knoten geplatzt war, habe ich mit beidem nicht mehr aufgehört. Die Lehrer haben sich daher schon in der Grundschule beschwert, dass meine Aufsätze zu lang sind. 🙂


Kommen wir zu der Frage die sich wahrscheinlich gerade viele Leser dieses Beitrags stellen.

4. Um was geht es in EVA? 
Anstatt von einer Heldin, erzählt EVA von einer Unbeteiligten,  deren Welt aus den Angeln gehoben wird und die ins Fadenkreuz der Regierung gerät – obwohl sie alles versucht sich dem System anzupassen und ihrer Rolle als Frau gerecht zu werden. Das bedeutet eben auch, sich auf dem Heiratsmarkt vorzustellen, wo sie an den meistbietenden Mann verkauft werden soll.  Denn Frauen gelten auf Selvia als das schwache Geschlecht und ihre Aufgabe ist es, dem Mann zu dienen und Kinder zu bekommen. 

undefinedNa, wollt ihr jetzt mehr zu „EVA-Herrschaft wissen? Wenn ja, dann schaut auf Instagram bei Franziskas Profil vorbei (@franziska_szmania). Dort erwarten euch viele weiter Background Infos


Jetzt stellt sich natürlich noch die Frage, warum genau dieses Thema.

5. Warum genau hast du Frauenrechte als Thema für dein Buch benutzt?
Weil es IMMER aktuell ist. Weil sich noch immer Mädchen anhören müssen, dass sie nicht alles können und dürfen, weil sie Mädchen sind. Menschen leiden, weil sie dem weiblichen Geschlecht angehören. Überall auf der Welt, auch in Deutschland, werden Menschen aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt. EVA beruht auf meiner Recherche zum Bürgertum aus dem 19. Jahrhunderts. Ich war erschrocken, wieviel Gedankengut von damals noch heute in unseren Köpfen stecken. Daher hat es sich einfach angeboten das in einer Geschichte zu verarbeiten.

6. Und was war die Inspiration zu EVA?
Zum einen das Buch Good Night Stories für Rebell Girls und ein Gespräch mit meinen Kindern, in dem wir überlegt haben, ob wir mutig genug wären, gegen Ungerechtigkeit zu kämpfen.

Lass uns einen kleinen Themasprung machen.

7. Du hast dein Buch im Self-publishing veröffentlicht. Was war der Grund dafür?
Unter anderem: 
1. Ich hatte keine Lust mich zu bewerben und ewig zu warten, um am Ende keine Antwort zu erhalten2. Ich wollte mich nicht abhängig von der Meinung fremder Leute machen3. Ich mag die Arbeit welche mit einer Veröffentlichung einhergeht4. Ich wollte das Cover mitentscheiden und meine Lektorin selbst auswählen5. Bei großen Verlagen scheint man keine Chance mehr zu haben und kleine Verlage haben oft nicht das Budget, um dich wirklich zu unterstützen. Letztendlich würde also so oder so eine Menge Arbeit bei mir hängenbleiben ohne die Prise Selbstbestimmung (so waren meine Gedanken vorab… ich lasse mich gerne eines besseren belehren)

8. Würdest du wieder im Self-publishing veröffentlichen?
Ganz klares JA. Jetzt wo ich soviel gelernt habe :-)Es sei denn ein großer Verlag spricht mich an und will mich verlegen, dann überlege ich es mir vielleicht noch mal. 🙂 


Jetzt eine Frage die vor allem Leser interessieren wird, die dein Buch bereits gelesen haben.

9. Sind weitere Projekte von dir geplant? Ja!!! Nächstes Jahr kommt Martha, der zweite Teil meiner Selvia Reihe raus. Und ein weiteres Projekt ist gerade in der Entstehungsphase. Aber noch Top Secret.


Ich bin schon auf beide Titel gespannt. Und so schnell ging es, wir sind bei der letzten Frage angelangt. Sie hat damit zu tun, dass viele Leser auch selber interessiert am schreiben sind.

10. Was sind deine Tipps für Neuautoren?
1. Fang an zu schreiben. Jeden Tag!!!!!! (Und wenn es nur 5 Minuten sind. Beschäftige dich jeden Tag mindestens einige Minuten mit deiner Story)2. Die erste Fassung ist immer schlecht. Konzentrier dich auf die Geschichte und nicht auf Fehler und Stil.3. Such dir ein Schreibbuddy zur Motivation.4. Aufgeben ist keine Option.5. Fehler macht jeder, man muss nur daraus lernen.
Viele wollen ein Buch schreiben, es zu tun macht den Unterschied!

So, dass waren nun alle Fragen. Du hast noch eine? Dann schreibe Franziska einfach, sie freut sich über jede Frage die noch reinkommt.

Zum Schluss möchte ich mich noch einmal bei dir bedanken Franziska!

Und ich hoffe dir lieber Leser hat dieses kleine Interview auch gefallen. Lass gerne Feedback da 🙂

Keine Kommentare vorhanden.